Seit 2011 richtet die Lebenshilfe Heinsberg den K-Lumet-Cup aus. Der K-Lumet-Kaminanzünder wird in Werkstätten von Menschen mit Behinderung hergestellt. So auch bei den Teilnehmern des Turniers: Die Wfb Werkstätten Mettmann, HPZ Krefeld, die Rurtalwerkstätten Düren, die Wfaa Düsseldorf, die Variuswerkstätten Grevenbroich sowie die Heimmannschaft der Lebenshilfe Heinsberg traten stritten im Stadion Dremmen um den Wanderpokal, der in der Glaswerkstatt der Lebenshilfe Heinsberg gefertigt wurde. Vorstandsmitglied Heinz-Willi Jansen begrüßte bei der Siegerehrung insbesondere die faire Spielweise: „Es freut mich besonders, dass Fair Play kein leerer Begriff ist und niemand mit einer Verletzung vom Platz musste.“ Anschließend überreichte er den Variuswerkstätten Grevenbroich, die ohne Niederlage blieben, die Siegerpokale,. Die Vorjahressieger aus Düsseldorf belegten den zweiten, die Rurtalwerkstätten Düren den dritten Platz. Die Heimmannschaft der Lebenshilfe Heinsberg wurde mit drei Unentschieden und zwei Niederlagen Fünfter.